Blog

Andreas Tameling | Blog
2. August 2016

Warum existiert (m)ein Unternehmen?

Hand aufs Herz: Können Sie in ein, zwei Sätzen beschreiben, warum Sie tun, was Sie tun? Und künftig tun werden?  Was überzeugt Sie selbst an Ihrem Unternehmen? Und was begeistert Ihre Mitarbeiter und Kunden?

Jedes Unternehmen auf der Welt weiß, WAS es tut – welche Produkte es verkauft oder welche Dienstleistungen es anbietet. Viele Unternehmen wissen auch, WIE sie das tun, was das Spezielle an ihnen ist oder wie sie sich vom Wettbewerb abheben. Aber nur ganz wenige Unternehmen können sagen, WARUM sie tun, was sie tun. Dabei geht es nicht ums Geldverdienen, denn das ist als Ergebnis aller Bemühungen immer nur eine nackte Zahl. Das WARUM hingegen ist ein Versprechen, der Glaube an eine gelingende Mission – und somit der wertgestützte Grund, warum ein Unternehmen überhaupt existiert.

Der amerikanische Hochschullehrer und Autor Simon Sinek beschreibt dies anhand eines einfachen, aber kraftvollen Modells, das mit einem goldenen Kreis und der Frage „Warum?“ startet (siehe Videobeitrag „The Golden Circle“ unten). Bei seinen Recherchen analysierte er erfolgreiche Organisationen wie Apple und charismatische Personen wie Martin Luther King und fand heraus, dass sie alle eine klare Antwort darauf geben können oder konnten.

Beispiel Apple: Bislang ist dieses Unternehmen nicht deshalb so überaus erfolgreich, weil es bestens funktionierende Geräte verkauft – das tun andere Hersteller auch. Sondern weil es Menschen für seine Idee von Fortschritt und konsequenter Innovation so zu begeistern vermag, dass sich die Käufer als stolzer Teil dieser Mission empfinden, sobald sie die neuesten Produkte erwerben. Rationale Abwägungen wie Preise oder Produktionsbedingungen wurden davon emotional so überlagert, dass sie für die Kaufentscheidung unerheblich waren.

Simon Sinek erklärt dieses Verhalten damit, dass die Antwort auf das WARUM geradewegs ins innere limbische System unseres Gehirns wirkt, weil dort Gefühle wie Vertrauen und Loyalität direkt angesprochen und letztendlich Entscheidungen getroffen werden. Inhalte des WAS und WIE würden dagegen lediglich rationale und analytische Denkmuster bedienen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein großes oder kleines Unternehmen handelt und welcher Branche es angehört. Das WARUM als ideelles Zentrum der Unternehmensausrichtung bleibt solange erfolgreich, wie es Werte überzeugend vermittelt und Kunden mit Produkten begeistert, die im Einklang mit diesen Werten stehen. Dies gilt übrigens auch für die Mitarbeitermotivation: Eine Mission tagtäglich mit Herzblut anzugehen kann ein lebenslanger Motivator werden, im Gegensatz zum Druck, immer wieder kurzlebige Umsatzziele zu erfüllen.

Die Mission, die Antwort auf das WARUM, muss auch in Augenoptikbetrieben ein zentraler Bestandteil der Strategie sein. Sie wird in meinen Beratungen im Leitbild – der ersten und entscheidenden von fünf Stufen des CI Prozesses – sorgfältig erarbeitet und bildet zusammen mit Maßnahmen zur kontinuierlichen Umsetzung die Grundlage für einen glaubwürdigen, langfristig ausgerichteten und damit wachstumsorientierten Unternehmensauftritt.

Mehr lesen: Strategisch denken und planen

Simon Sinek

Mehr sehen: Im Video erklärt Simon Sinek „The Golden Circle“ (auf Englisch, ca. 3,5 min)